Kategorien

Wie kann es zu einer Selbsterhitzung von Torf kommen und wie kann man das verhindern?

Wie kann es zu einer Selbsterhitzung von Torf kommen und wie kann man das verhindern?

Eine Selbsterhitzung von Torf kann bei der Mietenlagerung im Feld vorkommen. Man versteht darunter ein Ansteigen der Temperatur im Material, unabhängig von der Außentemperatur. Es handelt sich um mikrobiell induzierte biochemische Vorgänge. Die Gefahr der Selbsterhitzung besteht besonders bei Aufschichtung von Torf unterschiedlicher Feuchtigkeitsgrade, welches bei großen Mieten durch Gewichtsdruck noch verstärkt wird. Die Gefahr ist umso größer, je wärmer der Torf zum Zeitpunkt der Einlagerung ist. Daher „erntet“ man an heißen Erntetagen erst in den Abendstunden ein, bzw. bringt den Torf auf die Miete. Selbsterhitze Torfe erkennt man an dem Geruch nach „Maggi“. Er neigt zur Verpilzung und ist auch an einem höheren pH-Wert erkennbar. Selbsterhitzte Torfe sind in aller Regel als Substratausgangsstoff ungeeignet.

Hinweis!

Klicken Sie hier, um zu unserem allgemeinen FAQ-Bereich zu gelangen.